Der Stör kommt wieder    

     

     Wenn wir ihm helfen…

 

            ...und er braucht unsere Hilfe!

          Mit erstem Besatz in der Oder bei Hohensaaten

      am 14.Juni erfolgreich gestartet ! Wir waren dabei !

    

            Unsere Vorväter präsentierten stolz ihren Oderstör – so bald werden wir das noch nicht können, aber vielleicht einmal unsere Enkel!

 

      

 

Notwendig und eine Ehrensache für uns als organisierte Angler ist es:

 

·        Das Wiedereinbürgerungsprogramm des „Ostseestörs “mit unseren Möglichkeiten zu unterstützen

 

·         Dazu gehört bei einem langfristigen absoluten Artenschutz unsere Einsicht als Angler,

dass die Jungfische von heute die Elterntiere von morgen sind und das Wissen, dass Störe sehr alt werden und sehr lange benötigen,

bis sie sich das erste Mal fortpflanzen. 10 bis 15 Jahre vergehen bis die Tiere in ihre Laichgewässer zurückkommen, um sich zu vermehren.

 

·    Es braucht aber auch geeignete Fluss-Abschnitte, eine ausreichende Anzahl von Elterntieren, damit die Art wieder in der Lage ist,

sich selbst zu vermehren und einen stabilen Bestand zu entwickeln.

 

·     Nicht zuletzt ist zur Wiedereinbürgerung ein nicht unerheblicher Einsatz finanzieller Mittel,

engagierte ehrenamtliche Arbeit und eine wissenschaftliche Begleitung des Vorhabens erforderlich

 

·        Eine fischereiliche Nutzung, auch für uns Angler liegt zwar noch in weiter Ferne, ist aber später

nicht ausgeschlossen; aber was tun wir nicht alles für unsere Enkel!

 

·        Störe können in der Oder und ihren Nebenflüssen als Beifänge,  insbesondere beim Angeln mit Würmern als Köder möglich sein.

Dokumentieren wir den Fang, wenn möglich mit Foto und geben eine detaillierte Fangmeldung (siehe Vorlage) ab.

Unbedingtes schonendes waidgerechtes Zurücksetzen am gleichen Ort ist wichtig.

 Marke und Sender (s. u.) am Fisch belassen.

Damit helfen wir die Lücken im Wissen über die Art zu schließen und dieses urwüchsige Tier wieder in der Oder heimisch werden zu lassen.

 

 

 

 

Fangprotokoll

 

1.Wichtige Angaben zum Fisch:

Gesamtlänge                              ………………cm

Körpergewicht                             ...……………. Zustand, Verletzungen                 …...…………..

              ………………………………………………

 

2.Wenn markiert:

Farbe und Typ der Marke         ……………………

          …………………………………………………

Markennummer:                      ……………………

 

   Wichtig: Marke bitte am Fisch belassen!

 

3.Fangdaten:

Tag und Uhrzeit des Fanges  ………………..

Gewässerabschnitt (Stromkilometer)

                                              …………………

Wassertiefe                          ………………….

Verwendetes Gerät:  ………………………….

…………………………………………………..

4.Angaben zum Fänger:

Name:                …………………………………..

Adresse:           ……………………………………

                                 …………………………….

 

 

 

 

 

Bitte das ausgefüllte Fangprotokoll an:

                                              

                                                 Gesellschaft zur Rettung des Störs e. 

                                                                          

                                                                               18069 ROSTOCK

                                                                                Fischerweg 408

                                                                Tel.: 0381 8113429/ Fax.: 0381 8113430

 

 www.sturgeon.de

                 

  a