Angeln für Kinder, was muss ich dabei beachten?

Diese Frage wird sich mancher von euch sicher schon mal gestellt haben. Eure Eltern sollten das Folgende auch mit lesen.

Grundsätzlich: Angeln ist gesetzlichen Bestimmungen und Regelungen unterworfen, es kann nicht einfach jeder, so wie er möchte, angeln gehen. Das gilt für Kinder genau so wie auch für Erwachsene, aber es ist schon seit August 2006 für alle Anfänger viel einfacher geworden!

Schwarzangeln ist nach wie vor verboten und wird bestraft!

Für das Angeln auf Friedfisch ist nach der Änderung des Fischereigesetzes vom 01.08.2006 für Erwachsene und Kinder ab Alter vom vollendeten 8. Lebensjahr eine Nachweiskarte zur Fischereiabgabe mit einer jeweiligen gültigen Jahresmarke - ohne Prüfung - erforderlich.
Diese
berechtigt zum Erwerb eines Angelscheines bei einem Fischer oder Aufnahme im Angelverein mit Angelberechtigung für alle DAV-Gewässer und beschränkt das Angeln auf Friedfische, dazu gibt es eine kostenlose Broschüre des Landes Brandenburg, die Ihr auch über unsere Startseite bei "Friedfischangeln ohne Fischereischein" über einen Link ansehen könnt, aber auch in den Angelläden oder bei einem Verein erhaltet.                 

Angeln auf Raubfische ist damit nicht erlaubt!

Die wichtigste Voraussetzung für das Angeln auf Raubfisch  ist eine Art „Führerschein“ oder „Jagdschein“, nämlich der Fischereischein A.
Erwachsene und Jugendliche ab vollendeten 14. Lebensjahr haben zum Erhalt dazu eine
Prüfung abzulegen.  Über den Angelverein, bzw. über Beauftragte der Kreisanglerverbände Angermünde/Schwedt und Prenzlau ist das möglich.

Information über Termine dazu erhaltet Ihr, wenn Ihr z.B. die Seite www.kreisanglerverband-schwedt.de  aufruft, aber auch beim Angelverein und  in den Angelläden. 

 Die Prüfung wird auch von der unteren Fischereibehörde des Landkreises ein- oder zweimal im Jahr abgenommen. Termine werden auch in der Tageszeitung MOZ veröffentlicht.
Ab dem vierzehnten Lebensjahr kann auf Antrag die Zulassung zur Fischereiprüfung erfolgen. Nach bestandener Prüfung und Erwerb eines Fischereischeines auf Lebenszeit sowie einer jährlichen Fischereiabgabe (2,50 € bis zum 18. Lebensjahr s. u.) darf auch dann auf Raubfische geangelt werden.

Auf unserer Startseite  oben ist ein Übungsprogramm für die Fischereiprüfung abrufbar, mit dem Ihr die notwendigen Kenntnisse erwerben und abfragen könnt.

Also, wer angeln will, muss sich eine solche Nachweiskarte und eine Jahresmarke beschaffen. Diese gibt es für Kinder und Jugendliche (vom 8. Lebensjahr bis zum vollendeten 18. Lebensjahr) gegen eine Gebühr von 2,50 € bei der unteren Fischereibehörde in Prenzlau. In Schwedt/Oder aber auch im Angelladen  "Angelhaus Uckermark"  im Camp.

Ein Passbild benötigt ihr dazu nicht, aber einen Ausweis (Eltern mitnehmen!). Ihr erhaltet dazu auch die kleine Broschüre (s. o.), in der steht, was Ihr dürft und was nicht.

Damit dürft ihr aber immer noch nicht angeln!               

Ihr benötigt mindestens noch eine Angelkarte von einem Fischer, wenn ihr in Schwedt im Kanal, in der Welse oder im Polder angeln wollt. Für alle LAV-Gewässer, wie z. B. für das Torfloch beim Park Heinrichslust, den Igelpuhl, den Heinersdorfer Langen Puhl oder den Briesensee braucht ihr die Mitgliedschaft in einem Angelverein, oder aber eine Tages- oder Wochenangelkarte für LAV-Gewässer, die Ihr auch in diesen Angelläden erwerben könnt.

Bei einem Angelverein könnt ihr euch bei einer Versammlung des Vereins anmelden. Es gibt in Schwedt/Oder 14 Angelvereine (zu Übersicht klicken), einige davon mit einer richtigen Jugendgruppe. Aufnahmebeitrag wird für Kinder und Jugendliche in der Regel nicht genommen.

Der Jahresbeitrag für Kinder und Jugendliche im Verein beträgt zur Zeit im Durchschnitt 20,00 €, darin enthalten ist die Angelberechtigung für alle LAV (B) -Gewässer, einschließlich -Vertragsgewässer von denen einige zusätzlich etwas kosten, wie die  Angelkarte  ODER und Kanal; (eine Nachtangelberechtigung, wenn ein Erziehungsberechtigter dabei ist)  sowie eine Versicherungsschutz beim Angeln und die Zeitschrift "Märkischer Angler".

In den Vereinen erfolgt in der Regel auch die Ausgabe der notwendigen Jahresmarke der Fischereiabgabe, die Vorbereitung auf die Fischereiprüfung, die Bestellung der Angelkarten und auch organisiertes Gemeinschaftsangeln. Bei den Versammlungen bekommt ihr mit, man beim Angeln alles wissen und beachten muss.
Die
Adressen eines Vereines erfahrt ihr bestimmt auch in einem der Angelgeschäfte: zum Beispiel „Angelhaus Uckermark“ im Camp nahe dem Kino

Viele Angelveranstaltungen finden im Vereinsheim der DAV Ortsgruppe Schwedt 1922 e.V. an der Kanalbrücke in Schwedt/Oder statt, die auch eine eigene Jugendgruppe hat.