DL2BQD  logo
new

2009

new
new
new
Der Mensch hat
dreierlei Wege,
klug zu handeln:
erstens durch
Nachdenken, das ist
der edelste, zweitens
durch Nachahmen, das ist der
leichteste
und drittens durch Erfahrung,
das ist der bitterste.

Konfuzius

There will be lots of things to make you angry during your day, but you're not obligated to do so.

 Unknown

Wenn ich vor die
Wahl gestellt werde,
ob ich etwas als Chronist genau
beschreibe oder als
Moralist, dann
werde ich mich
immer für die
Genauigkeit
entscheiden. Auch
wenn da vielleicht
eine Unmoralität
dabei ist.

Christoph Hein

Jeder hat das Recht auf eine eigene
Meinung aber
keinen Anspruch darauf, dass diese von anderen geteilt wird.

Chinesisch

morse banner 73
Y19   1964 - 1990

    DL2BQD über  DOK Y19  Amateurfunk und Geschichte ab 1964     
    Von KK E12 nach DOK Y19

    Der Amateurfunk hat in Schwedt eine lange Tradition
    Raus aus den Kinderschuhen


      Afu-Kurzchronik - Schwedt nach Arbeitsmaterial  unserer Chronisten
     Horst, DM4WEE, DM2CYE,Y23YE, DL2BQV
     und Günter,  DM4OEE, Y24PE, DL2BQG.
     
    Hier zusammengestellt von Dieter, Y41BE, DL2BQD

    22.10.1964

     Die Pioniere der Funkergemeinschaft in Schwedt

     In der Betriebszeitung des VEB Erdölverarbeitungswerk Schwedt
    „Junger Erbauer” erscheint ein Artikel „Wer möchte in die Luft gehen?
     Von Fuchsjagden und anderem mehr”.
    Verfasser ist der Funkempfangsamateur Günter Werzlau. Darin werden alle
     Funksende- und Funkempfangsamateure und alle am Funksport Interessierten
     aufgerufen, sich bei
    Günter Schäfer, DM - 2380/ E und Günter Werzlau, DM-1517/E
    zur Bildung einer Funksportgruppe zu melden.

       Günter und Ulli Die ersten kamen zusammen und gründete im November 1964
     die Sektion Nachrichtensport der GST-Grundorganisation
     des VEB EVW Schwedt.
     Mitglieder der Sektion waren: Hans-Jürgen Hahn , der
     bereits im
     GST-Nachrichtensport/vormilitärische Ausbildung in
     Schwedt
     mit der FK1 aktiv war, Manfred Schlegel - DM2ACC,
     Wolfgang Köppen,
     Georg Marx,Rolf Bünning,  Manfred Rau, Günter Schäfer,
     Günter Werzlau.

         Kurz danach kamen weitere Mitglieder hinzu, Horst Wenger,
    Fritz Markert, Hubert Pinnhak, Rolf Weber, Klaus Bittorf, Hans-Ulrich Kühne, Manfred Kolbe,
     Henry Löser,  u.a.

         Von Anfang an war die Sektion für Interessenten aus ganz Schwedt offen.
     Der erste Sitz der Sektion war ein Kellerraum(!) in der Rudolf-Breitscheid-Straße
    in Schwedt, Ausbildungs-, Versammlungsraum und Materiallager in einem.
    Ein Keller für Funkamateure - für eine gute Antenne ein unmöglicher Platz.

     Ende 1964
     Umzug in das Dachgeschoß des „Plätteisens”, ein wegen seiner Form
    so genannter Altbau, in dem die Verwaltung der HO, der örtlichen
    Handels- Organisation, saß.
    Hier kam es zur Gründung der Amateurfunk-Klubstation-DM4EE; Leiter war
    Manfred Schlegel, ex DM2ACC
                                                                            
     

      QSL DM4EE Oben: DM4OEE und DM2CXE an der Klubstation  DM25 E

     

           Erste Stationsausrüstung:
    - 100 Watt Schiffssender (röhrenbestückt) vom
    Funkwerk Köpenick, der gegen
     einen nicht betriebsbereiten „Schrottsender” gleicher Art und
    ``etwas dazu``
    mit Hilfe der Nachrichtensportler des Herstellerwerkes
    eingetauscht  worden war - Empfänger ``Dabendorf``
      1965

    An der Klubstation

            Aktivität an DM25E, Wolfgang, Uli, Günter

         In den folgenden Monaten entwickelten sich der Amateurfunk sowie die
    Wehrsportarten Funkmehrkampf und Funkpeilmehrkampf als gleichberechtigte,
    personell miteinander verflochtene Bestandteile der Sektionsarbeit,
    d.h. Funkamateure waren gleichzeitig Funkpeilwettkämpfer und/oder
    Funkmehrkämpfer und/oder -kampfrichter und manchmal sogar noch in anderen
     Bereichen des Nachrichtensports, wie z.B. dem Reparaturkollektiv tätig.
    Wir hatten sozusagen alle 'Spaß an der Freude'!
    Hans Juergen im Wettkampf 
     Hans Jürgen beim Peilwettkampf - Fuchsjäger

    1965 ...

      ... begann auch die Sendetätigkeit der Klubstation
    DM4EE
    (siehe Karte oben) auf den Amateurfunkbändern,
    und es begann auch die regelmäßige Teilnahme
    Schwedter Nachrichtensportler an verschiedenen
    funksportlichen Wettkämpfen.

    1966


    1966 beteiligten sich die Funkamateure an der Betriebs-MMM mit Hobbyausstellung
    des EVW, u.a. mit Eigenbaugeräten und Afu-Diplomen sowie einer Sonder-QSL
    der Klubstation.

    1967
    Text Chronik:
      Im April 1967 besuchte der Chef Nachrichtentruppen der NVA unsere Sektion.

     Seine anerkennenden Worte und Hinweise waren uns Ansporn. Zugleich
    waren wir um ein Ausbildungs-Funkpult FuPu-10 und  2 Kurzwellenempfänger
    des Typs "Erfurt" für die Amateurfunkstation und -ausbildung reicher.

    1968

    Regelmäßige und erfolgreiche Beteiligung an Wettkämpen auf Bezirks-, DDR- und
     internationaler Ebene.
    Fritz Markerterkämpft die erste DDR-Meisterschaftsmedaille für Schwedt
     

    1969 - 1970


    Für die erfolgreiche Arbeit im Ausbildungsjahr 1969/70 erhielt unsere Sektion den
    Titel "Ausgezeichnete Sektion der GST".

    Schwedt Leninallee 1971
    1971    DL8BTL :     ” Meine XYL hat im QRL rumgefragt, und da gibt es einige alte
    Schwedter, die auch wussten, wo dieses " Haus der Dame " stand.
    Es befand sich in der heutigen Berliner Strasse neben dem ehemaligen Kulturhaus der
    Bauarbeiter gegenüber der Einmündung Oderstraße.”

                                Ibaracke2on der ehemaligen Leninallee gab es einige Verkaufseinrichtungen dieser Art.
    Die Simson- Mopeds oben sind schon
    neueren Typs.
    Die einfacheren Vorgänger der
    60er Jahre hiessen im Volksmund “SR-Peng”.

    Links: Die grün uniformierten Volkspolizisten
    tragen hier als Verkehrsregler weisse
    Ärmelstutzen.
    (DL2BQV)




     
    Qsl des Jahres 1971
       QSL des Jahres 1971: Horst, 3,5 Mc, cw  - was sonst...

    Auch 1970/71 wurden wir "Ausgezeichnete Sektion ...".

    1972

     1972 begannen wir in der Fuchsjagd, mit individuellen Trainingsplänen zu
     arbeiten. Neben der 1x in der Woche stattfindenden gemeinsamen Ausbildung
    hat jeder Fuchsjäger einen Wochenplan mit täglichen
    Vorschlägen für ein halbstündiges Konditionstraining in mehreren
    Leistungsstufen. Derjenige, der es ernst nahm, hatte auch entsprechende
    Wettkampfergebnisse.
    Zum 3. Mal erhielten wir, diesmal für das Ausbildungsjahr 1971/72 , die Urkunde
     "Ausgezeichnete Sektion ..."

    1973 - 1974

    Erste Kopfkarte E12 Schwedt

     1974, anlässlich des
     10. Jahrestages der Gründung   
     der Amateurfunkgruppe
      des EVW/PCK Schwedt,          
       erblickte die erste
     ``Kopf-QSL-Karte``

      der Schwedter Funkamateure  
     das Licht der Welt.


     Seit 1965 gab es nun Funkverbindungen
    mit ca. 120 Ländern.
    www. Auf der site von Fritz findest Du Informationen zur Kopfkarte.


    5.4.74 HAM-Fest 10 Jahre Amateurfunk im Schwedt


         Im Juli 1974 belegten bei der X. DDR-Meisterschaft im Fuchsjagdmehrkampf
    auf dem 80-Meterband 4 Schwedter Wettkämpfer Plätze unter den
    ersten 6 in jeder Klasse.

    Klasse wJ Angelika Bruhn Platz 4
    Klasse F Gabriele Hoppe Platz 5
    Klasse mJ Frank Schmidt Platz 1
    Klasse M Hans-Jürgen Hahn Platz 3

       Anlässlich des 25. Jahrestages der DDR wurde im Oktober 1974 aus Schwedt
    mit dem Bezirks-Sonderrufzeichen DM25E auf den Kurzwellenbändern und UKW
    gearbeitet. In der ersten Oktoberhälfte wurden so Funkverbindungen mit
    2500 Amateurfunkstationen aus allen Erdteilen hergestellt.
    Unsere Klubstation DM4EEerhielt einen Transceiver "Teltow 210".
    www. Bilder vom Teltow

       Zum 25. Jahrestages der Gründung der DDR arbeitete unsere Klubstation unter
    dem Rufzeichen DM25E. Das Ergebnis: 3.500 QSO mit 94 Ländern aller Erdteile
    a Horst , Fritz, Manfreduf Kurzwelle und 184 QSO auf UKW.

    1975
    Text Urkunde:
    Der Zentralrat der Gesellschaft für Sport und
    Technik verleiht den 31 Kameraden der Sektion Nachrichtensport der
    GO Friedrich Engels des VEB PCK Schwedt in
    Anerkennung vorbildlicher Leistungen den
    Titel “Bester im Wehrsport” im Ausbildungsjahr
    1975/76.
                                       Gez. Teller, Generalleutnant
      “Der Schutz des Friedens und des sozialistischen Vaterlandes
    und seiner Errungenschaften ist Recht und Ehrenpflicht der Bürger
    der Deutschen Demokratischen Republik ...”
    (Verfassung der DDR)

    Oben: Horst, Fritz und Manfred bei einer Wettkampfpause
     

    OM Schmidt und Taubert werden für die Nationalmannschaft nominiert


    Wir bauen eine PA0XE-Quad unter besonderem Einsatz von Henry, DM4UEE.

    Schnellerm edaille

    Unsere Sektion wird mit der
    Ausrichtung des 2. Oberliga-Fuchsjagdmehrkampfs beauftragt.
     Ernst-Schneller Medaille in Silber.

     

    1975 - 1976
      QSL des Jahres  1975
         QSL des Jahres 1975: Horst, 14Mc, cw

    3.Januar 1976: Die PA0-3-Band-Quad der Station DM4EE auf dem Dach des
    Arbeiterwohnheims am Centrum-Warenhaus Schwedt wird durch Strurm gebrochen.
     Zum Glück ist sie reparierbar (Henry, DM4UEE)

       Die Sektion hat 94 Mitglieder in folgenden Bereichen:
    Funkausbildung, Funkmehrkampf
    Funkpeilen
    Reparatur - und Technik-Kollektiv
    Amateurfunk
    Bezirks-QSL-Vermittlung

    BNild vom Hochhaus,  heute Berliner Allee
         1976/1977 Leninallee, Theater Richtung Oder, Warenhaus,
         Arbeiter-Wohnheim VEB PCK,
         Antennen einkopiert für Quad, yagi, W3DZZ  (DK2JP)

       Sommer 1976: Ausrichtung der Teildisziplin „Funkpeilmehrkampf” beim
    IV.Internationalen Wettbewerb Junger Techniker in der
    Pionierrepublik „Wilhelm Pieck” am Werbellinsee durch Schwedter-Funkamateure..
     Teilwettkampfleiter DM4OEE, Günter,
     Leiter der Schwedter Gastmannschaft DM2CNE, Hans-Jürgen,
     H.-U. Kühne ,DM2CXE, unter den aktivsten Contestern

    Medaille Bezirksmeisterschaft
    1977: 5 von 6 Bezirksmeistertiteln im Fuchsjagdmehrkampf gehen nach
                                                       Schwedt

    1987

    QSL des Jahres 1987
       QSL des Jahres 1978: Horst, DM2CYE, 14Mc, cw

    30.6. - 4.7.1978 Internationaler Amateurfunkpeilwettkampf,
    über 50 Wettkämpfer aus 7 Ländern, Sonderrufzeichen DT8FOX
    5 Funkpeilwettkämpfe 1978 durch unsere Sektion technisch abgesichert, darunter
    2 DDR-Meisterschaftswettkämpfe und ein internationaler Wettkampf.

    1979

    Reparaturkollektiv

    Sektion Nachrichtensport erhält „Ernst-Schneller-Medaille” der GST in Gold.
    Verleihung des Ehrennamens „Dr. Richard Sorge” an das
    Kreisausbildungszentrum Nachrichtensport Schwedt . Rolf Hempel , DM30COM, qrv
    Birgit Schulz, 2-Meter-DDR Meister bei der X. DDR Meisterschaft im
    Nachrichtensport Funkpeilen

     Reparaturkollektiv:
    Hans Jürgen  DM2CNE,
    Manfred, DM2EBE, Rolf, DM2COE, Hubert, DM2ECE,
    Klaus, DM2EDE (re nach li)

    Klubstationen:
    DM4EE, DM4IE.
    (Text siehe FA 10/79)

    1980


    1981

       Wichtig für die Nachwuchsgewinnung ist die Öffentlichkeitsarbeit. Dazu gehören
    auch
     Stadtfuchsjagden, wie z.B. der "Dr.-Richard-Sorge-Traditionswettkampf" 1981.
    12 Bezirksmeistertitel, 6 zweite und 3 dritte Plätze errangen unsere
    Funkpeilwettkämpfer im Wettkampfjahr 1980/81 . Y25ZE qrv bei
    Pfingst-Jugendtreffen der FDJ

    1982

    Horst Wenger, Y23YE, Bezirkskomission Nachrichten
     Uli Kühne,Y23XE, Y2-Bezirkscontest-Bearbeiter
    Unser Sektionsleiter, Fritz Markert,Y22LE, , seit dem VI. Kongreß Mitglied des
    Zentralvorstandes der GST, ist Delegierter zum VII. GST-Kongreß.

    Arbeiterwohnheim  beim Abriss1983
    Bisher 25.000 QSL Eingang , 650
    Diplome in Schwedt
    Bei Y41ZE kann
    Stationsleiter Wolfgang, Y23EE/ Y41ZE,
    den frischgebackenen
    Funkamateuren Y41GE bis Y41QE
     die Sendelizenzen übergeben, darunter
     unser erstes Mädchen - Petra, Y41ME.
     Oben: Ort der Klubstation  Y41ZE, Teltow 215, W3DZZ, Quad, UKW yagi -  2006, abgerissen
    (DL4BQL)

    Sommer 1982

    Junge Funker
    Arbeitsgemeinschaft  Junge Funker der
    Oberschule Arkadi Gaidar.
    Zweite Pioniermeisterschaft im Funkpeilen.
     Leiter Wolfgang Sigismund und
    Ralf Poppen starten mit den Schwedtern in
    der Frankfurter Bezirksmannschaft
    Vielleicht erkennen sich
    Steffi, Anke, Falk, Eiko hier wieder??


    1984 -20 Jahre Amateurfunk in Schwedt:

       HAM-Fest, 2 neue Kopfkarten für die Individualstationen und für die beiden
    Klubstationen. Im "Jungen Erbauer" vom 25.4.84 schreibt
    Henry, Y24LE, Amateurfunk-Lizenzinhaber seit 1. Oktober 1971:

     "...Trotz knapp 50.000 getätigter Funkverbindungen in bisher 219 Länder aller
     Erdteile hat sich jenes prickelnde Gefühl der Freude erhalten, das einen
     gefangen hält, wenn man wieder mal eine Funkverbindung in ein seltenes Land
    'im Kasten hat', wenn man derjenige von mehreren hundert Anrufern war,
     der gehört wurde. Über 10.000 Bestätigungskarten aus knapp 200 Ländern
     umfasst meine Sammlung bisher.
     Über 130 Amateurfunkdiplome konnte ich erwerben. ..."

    QSL1964 - 84  Werner un Ralf im Gespraech

         Kopfkarte Y25ZE und  Mitbenutzer                              Werner und Ralf

    Seit 1971 wurden bis zum Sommer 1984 durch unsere Schwedter Kampfrichter

    44 Wettkämpfe allein im Funkpeilmehrkampf betreut.

       Seit Juni 1984 Testbetrieb des 2-Meter-AmateurfunkrelaisY21E;
    Leiter der Relaisgruppe ist Y25HE, Günter Schäfer. Dauerbetrieb des Relais 
    seit dem 7. Oktober 1984, 10.32 Uhr.

    Günter erinnert sicht:
    1. Die Antenne befand sich auf der 3. Bühne des O3-Schornsteines. Höhe über Grund
    154 m + 1,5 m Brüstung.
    Die Antenne (J-Antenne - Al-Konstruktion von Manfred, DL2HXE,
     und mir - geschweißt vom einzigen Aluminiumschweißer des damaligen PCK) hatte damit ihren
     Einspeisepunk in 155,5 m +/- 10cm Höhe über Grund.

    2. Der Schornstein war der Abgasschornstein der Futterhefe-Anlage (O3-Anlage) -
    stillgelegt im Frühjahr 1990. Später Abriss . Wir mussten  deshalb einen
    Standortwechsel nach Herrenhof etwas überstürtzt durchführen.

    3. Das Relais war in einem Lagerraum der 6 KV-Station der O3-Anlage untergebracht,
    und von den Duplexern ging ein 198 m langes !!! Koaxkabel bis zur Antenne.
     Das Kabel hatte eine Dämpfung von 8 dB auf 100m , theoretisch hätte an der Antenne
    gar keine HF mehr anliegen dürfen. Theorie ist die eine Seite, aber die Praxis ist der
    Prüfstein der Wahrheit.

    Weitere Details kann man bei Dietmar, DL2BZE, erfahren. Er hat einen Ordner zur
    Geschichte des Relais..


    Internationaler Komplexwettkampf in Korea

    Y41NE     DL4NSE >DM4EA  

     Y41NE beim Hör - und Gebetraining, Tainer Fritz und Werner und  30 Jahre später,
     nun  DL4NSE, beim 100-km-Ultra-Marathon

    Y41NE in Korea
                                             Stadion in Pyongyang
                
    Tom,Y41NE, Mitglied der Nationalmannschaft

    1985

    Vom 10. bis 21.8.85 Sonderstation Y85IKW Funkmehrkampf,
    ausgerichtet in Schwedt, hier Henry als op am TELTOW
    Henry am Teltow
    1.037 QSO auf Kurzwelle und UKW.

    August 1985: Internationaler Komplexwettkampf

    in der Disziplin Funkmehrkampf in Schwedt.



      Oben:   Henry, DM4UEE, hat im November 1971 sein erstes QSO.
     

    Bis zur Arbeit an der Sonderstation nahm er an 116 Wettkämpfen teil, neunmal
    DDR -Sieger, 15 mal einen zweiten und siebenmal einen dritten . 56 mal unter
    den Top Ten, zwei dritte Plätze bei DDR- Meisterschaften  und bei Kreis- oder Bezirkswettkämpfen...und ein
    Sternchen: das QSO mit Martin, dem Autor von Mit Spulen Draht und Morsetaste,
    Mit Logbuch, Call und Funkstation

    und weiteren Büchern,

    Höhepunkte:
    26.9. bis 6.10.85 Sonderstation,Y90DRS, in Schwedt
    anlässlich des 90. Geburtstages von Dr. Richard Sorge.
    Über 1000 QSOs; 2-m-Band: 5 Länder und 10 DDR Bezirke

       Seit November 1985 findet auf dem Relais Y21E ein
    Telegrafielehrgang durch Y22LE, Fritz Markert, statt.
    Jeden Dienstag und Donnerstag, 14 Teilnehmer am Kassettenlehrgang, nach
     drei Monaten - 28.1.1986 - beherrschten die Teilnehmer 30 Zeichen pro Minute,
     Üben von Zahlengruppen, Training im Kreisausbildungs-Zentrum.
    Etwa die Hälfte der Teilnehmer absolvierte die Prüfung am 9. Mai 1986,
    Klasse A und B. Der Lehrgang wird bis Herbst 1986 weitergeführt. (FA 7/86)

    1986

    Horst an Huberts Eigenbau   CQ contest  QSL Y44ZE

    Y44ZE im Contest, op Horst, bei Luckow; Eigenbaugerät von Hubert

    Die 3. Klubstation, Y55ZE, wird in Betrieb genommen,  Teltow 215 D
    Stationsleiter Werner Pautsch,Y41RE

    Teltow 215 im Museum Muenchen  Der TELTOW ist heute im Technischen Museum
     in München neben Sputnik, V1, ZUSE Computer ...
     zu sehen! Der Vater des Teltows war auch in
     Schwedt.
     




    1987
     22.9.87 Gründung des RSV der DDR
     26.9.
    Amateurfunktreffen des Bezirkes Frankfurt/Oder in Schwedt,
     130 Teilnehmer
    Unsere Mitglieder sind im Radioklub der DDR:

    Klubkarte

    Y22LE Karte


     

     

     

     

     

    .
      

    Fritz, Y22LE, Leiter nachrichtensportlicher Wettkampf,
    Horst,Y21CE , Angermünde, Leiter Referat Amateurfunk

    1988
       Seit 1964 wurden ca 170.000 QSL- Karten verschickt. Bis 23.12.88
    910 Diplome beantragt.
    312 Schwedter nahmen an 46 funksportlichen Wettkämpfen teil und
    erreichten 1987, 1988 58 erste, 52 zweite und 36 dritte Plätze.
    Spezialität der Schwedter: Fuchsjagd.

    QSL es Jahres 1988
           QSL des Jahres 1988: Y22LE  - Raumstation, FM

    1989 25jähriges Jubiläum (FA 9/89 )
    An der mit der Feier verbundenen Vortragsserie nahm auch Olaf Oberrender teil.
    Antennen- Olaf beim Vortrag in E12

    Fritz, Y22LE, Vizepräsident des RSV
    der DDR
    Günter,Y24PE,Redaktionsbeirat 'Funkamateur'

     2.Juni 1989 4. Tagung
    des RSV.


     
       Die DDR hört auf zu existieren. Großer weltpolitisch wirkender
    Umbruch. Die ökonomische Leistungsfähigkeit des Landes ist nicht ausreichend.
     Das Geld regiert, wir müssen die Ausbildungsstätten auflösen, vieles wird einfach
    verschrottet, Berliner Freunde nehmen einen Teil und bringen es unter.
         Die alte Leitung wird aufgelöst. Wir versuchen, in den Baracken bei den Schützen
     unterzukommen - das Interesse am Erhalt dieser Räume sinkt. Privatfunk geht erstmal über
    Kollektivfunk.
       Niemand weiß so richtig, wie es weitergehen soll. Die Klubstation im
    Dachgeschoss des Arbeiterwohnheimes wird aufgelöst, der Antennenmast wird
     über die Brüstung gewuchtet,...
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
     10.4.1990 Außerordentliche Klubversammlung des Radioklubs PCK Schwedt.
    Beschluss: Eintrag ins Vereinsregister beim Kreisgericht Schwedt.
    Vorstand:
    Gunnar D.
    Manfred K., später Klaus B.,
    7 OM gehören dem unterstützenden Klubrat an.
    Y41BE
    wird nun OVV - ein neues Wort, Ortsverbandsvorsitzender
    Y41BE - das war das letzte Mitglied an der Klubstation; die calls der Nutzer
     waren dort  nach dem  Alphabet geordnet...AE, das war das Ausbildungscall !
    Der Übergang geschieht nahtlos, ohne Papier, ohne Übergaben, Alle sind
    wohl heilfroh, aus den alten Strukturen herauszukommen ...
    Aber der starke Zusammenhalt in der Gruppe - Kollektiv im wahrsten Sinne des
     Wortes - überwindet alle Anfangsschwierigkeiten.
    Auf jeden ist Verlass.

    1990 Wir nutzen noch die Ausbildungsräume in der Thälmannstrasse:
    220 Quadratmeter!! 1600 DM Miete pro Monat, die von der Stadt/Kulturdezernat
    bezahlt wird.

    Es wird deutlich, dass die Mieten für uns nicht mehr tragbar sein werden.

    Im Wohnlager können wir 2 Räume mit 28 Quadratmetern nutzen.

    8.5.90 Kreisradioklub PCK Schwedt im Vereinsregister des
    Kreisgerichts Schwedt unter Nummer 1 registriert.
    Y41ZE, Y44ZE, Y55ZE = Klubstationen
    Y41BE Dieter K. Vorsitzender
    Y41KE Gunnar D. Stellvertreter
    Y25DE Klaus B. Kassenwart

    18.11.1990, Erfurt,  Einladung des RSV e.V. an alle OVV, DV, RV, Referenten
    des  Präsidiums nach
    Berlin, Hellersdorf.
    Thema: RSV-Verbandstag “Wir sind jetzt DARC”

    9.12.1990  Berlin , RSV Versammlung, wir treten dem DARC bei
     

BuiltWithNOF
[HOME DL2BQD] [Y19    Der Anfang] [Y19   AfuGeschichte] [Y19   1964 - 1990] [Y19   1990 - 2009...] [Y19    Die OM] [Y19   QTHs] [DL2BQD radio] [BQD construction] [DL2BQD travel] [DL2BQD gqrp] [DL2BQD Sprache]