DL2BQD  logo
new

2009

morse banner 73
DL2BQD gqrp
new
new
new
Der Mensch hat
dreierlei Wege,
klug zu handeln:
erstens durch
Nachdenken, das ist
der edelste, zweitens
durch Nachahmen, das ist der
leichteste
und drittens durch Erfahrung,
das ist der bitterste.

Konfuzius

There will be lots of things to make you angry during your day, but you're not obligated to do so.

 Unknown

Wenn ich vor die
Wahl gestellt werde,
ob ich etwas als Chronist genau
beschreibe oder als
Moralist, dann
werde ich mich
immer für die
Genauigkeit
entscheiden. Auch
wenn da vielleicht
eine Unmoralität
dabei ist.

Christoph Hein

Jeder hat das Recht auf eine eigene
Meinung aber
keinen Anspruch darauf, dass diese von anderen geteilt wird.

Chinesisch


Aus der Geschichte des GQRP Klubs

Das englische Radiomagazin Practical Wireless publizierte im September 2007
einen Artikel von Rev. George Dobbs, G3RJV.

 Redakteur Rob Mannion, G3XFD , und George als Autor gaben die Erlaubnis für diese Übersetzung.
Practical Wireless, Britain’s Best Selling Amateur Radio Magazine,
September 2007, pages 35 - 37
www.pwpublishing.ltd.uk
All rights PW

 

 Reverend George Dobbs beschreibt die Hintergründe für das so populäre jährliche Treffen in Rochdale, George sagt, das seien achtzehn Jahre wirklichen Amateurfunks.

 “Interessiere dich einfach für etwas. Rüttle dich wach. Schaff’ dir ein Hobby.
Lass dich vom Enthusiasmus so richtig packen, und genieߒ diesen neuen Zug in deinem Leben”. Dale Carnegie
 
PW cover

 
Obwohl ich aus Lincolshire komme und in Birmingham und Nottingham arbeitete, wohnte ich die letzten 23 Jahre in Rochdale in Lancashire. Länger als sonstwo lebte ich also an diesem Flecken Erde!
  Während der letzten 23 Jahre war ich Vikar an der Sankt- Aidans-Kirche in einer Gegend, die Sudden heißt, am Ende der Stadt.
Das ist eine Kirche mit einer guten Tradition in Musik; ein großer, gut ausgebildeter Chor ist hier zu Hause und eine Father-Willis-Orgel.
 
  Vor 20 Jahren wurde deutlich, dass die Orgel dringend erneuert werden müsste. Das war eine Sache, die Tausende von Pfund schlucken würde. So begann die unvermeidliche Suche nach Unterstützungsgeldern. Wir wollten natürlich Lastenverteilung, nicht nur alles auf den Schultern derer, die zwar willig, aber finanziell nicht so gut gestellt waren; so suchten wir halt auch außerhalb unserer Kirchengemeinde. Mein - erstmal nicht so ernst gemeinter - Vorschlag: Wir könnten doch ein Amateurfunktreffen organisieren, das in unserer Kirche statfinden sollte.

Rally Heyday - Ham-Radio-Treffen überall
  Damals gab es eine Masse an solchen Funkertreffen, fast jeden Sonntag, ein oder zwei sogar in der näheren Umgebung. Sonntag ging natürlich bei mir nicht aus naheliegenden Gründen, und mir behagte die ständige Gleichförmigkeit solcher Treffen auch nicht.
Für mich war doch klar, dass ein künftiges Treffen eng mit dem G-QRP- Klub verbunden sein müsste, und der Schwerpunkt sollte natürlich auf dem Selbstbau liegen. Wenn sich nichts an Material fände, würde ich bestimmt einiges in der Bastelkiste finden. So annoncierte ich dann durch den Klub und über Amateurfunkzeitungen, dass ein G- QRP- Klub- Mini- Treffen am 28. Oktober 1989 stattfinden sollte.
  Vorgesehen waren hauptsächlich Vorträge, die zusätzlich zu den üblichen Verkaufsständen angeboten werden sollten. Um der GQRP- Moral zu folgen, wollten wir dabei Kleinhändler ermutigen, ihre Bauteile, Surplus-Geräte, ihren Bastelkram anzubieten, während Kommerzielle an den Ständen nicht so sehr erwünscht waren.
  Der Plan sah vor, den Verkauf in der Halle zu machen, während die Vorträge richtig in der Kirche gehalten werden sollten. Ich schätzte dabei , dass vielleicht 100 Leute kommen würden, war ja auch eigentlich ein Spezialistentreffen an einem eigentlich auch bescheidenen Ort.
Helfer kamen vom G-QRP- Klub und aus dem persönlichen Funker-Freundeskreis.
Unsere “Mini-Convention” übertraf alle Erwartungen: Doppelt so viele kamen, und auch das Konzept schien ihnen zu gefallen. Was also als eine einmalige Jahresveranstaltung geplant war, wurde zu einem alljährlichen  Ereignis! Heute kommen so an die 300 Leute einschließlich unsererer QRP-Enthusiasten aus Übersee.

Wie machen wir’s?      
  Wenn ich hier schreibe, merke ich gerade, dass ich wenig Material für eine Art Chronik habe über die Rochdale Convention, unser Treffen. Es zeigte sich, dass sich unsere Vorüberlegungen und der Ablauf als so gut erwiesen, dass wir fast nichts ändern mussten. So liegt hier eigentlich nur ein halbgefüllter A-4- Hefter für all das, was wir so die letzten 18 Jahre machten.
Ich glaube fest daran, dass es nicht notwendig ist, etwas “fester zu binden, wenn es gar nicht kaputt ist”. Der Platz ist beschränkt, meine eigene Zeit ist begrenzt. Ich habe weder kommerzielle Interessen  noch irgendwelche Bindungen in dieser Richtung; Amateurfunk soll einfach Spasssss machen, sozusagen der Formel folgen k.i.s.s. - keep it simple stupid, mach’s so einfach wie möglich!

   Viele Ham-Radio-Treffen haben mittlerweile einen tollen Versorgungssercvice aufgestellt, unsere Rochdale Convention verlässt sich da auf einige sehr fleißige Ehefrauen, die aus ihrem “Catering-Operationszentrum”, einer kleinen, gut funktionierenden Küche, arbeiten.

  Unser ‘Catering’ stützt sich auf ein Basis-Essen, eine lokale Delikatesse, eine leckere Kartoffel-Fleisch-Pastete mit Erbsbrei und Rotkohl, und danach einen Apfelkuchen. Das ist feinste hiesige Küche, die dazumal d e m Funkamateur noch nahekommt, der preiswert kaufen und dazu noch Genuß haben möchte!  Dieses Essen und kleine Häppchen zu Kaffee und Tee - das ist es, was
w i r  anbieten.
  Händler suchen immer etwas mehr Platz, um ihre Waren anzubieten. Die meisten bitten jedes Jahr um etwas mehr als nur einen Tisch. Ich hab’ da so meine Standardantwort: “Mal sehen, was sich machen lässt.” Und trotzdem bekommt jeder nur einen Klapptisch, außer einem einzigen Anbieter, der größere Mengen an Bauteilen anbietet.
  Die Tische sind um die Halle herum angeordnet, die Mitte bleibt frei mit einigen Tischchen und Stühlen zum Essen und zu persönlichen Kontakten. Gerade das ist Teil unseres Erfolges, da QRPer sehr daran interessiert sind, sich zu treffen. Da ist eine Sitzgelegenheit gerade richtig. Man kann schwatzen, Geräte zeigen oder sonstwas Interessantes besprechen.
  Der örtliche Radioklub organisiert im Nachbarraum einen Stand, um Mitgebrachtes anzubieten und andere Sachen zu kaufen. Die anderen Stände sehen natürlich sehr ähnlich aus - gebrauchte Technik, Teile und eine überraschende Vielzahl von Uralttechnik und Bastel-Krimskrams.
 
Von der Kanzel...
...herab wird hier gesprochen! Das ist in der Tat eine Einmaligkeit, dass unsere Vorträge in der Kirche von einer feinen Eichenkanzel aus präsentiert werden. Kürzlich wurde die Kanzel noch durch Mikrofon und Projektor und Schirm ergänzt.

David StocktonDie (wahrscheinlich) unterschiedlichsten Leute finden sich so in der Rolle eines Predigers wieder.
Sie sind so sehr verschieden und so international. Es gibt allerdings zwei Redner, die fast jedes Jahr zum Ablauf gehören: David Stockton, GM4ZNX, (links im Bild) präsentiert sein Offenes Technisches Forum, und der Chefredakteur der Practical Wireless, Rob Mannion, G3XFD, lädt zum regelmäßigen
Treff mit dem Editor ein
Zu den gut bekannten Sprechern aus dem UK gehören solche wie Ian White G3SEK, Peter Dodd G3LDO, John Hey G3TDZ und Ian Keyser G3ROO
Aus Übersee kommen nicht unbekanntere Hams: Roy Lewallen W7EL, der Designer der EZNEC-
Antennensoftware, und Paul Harden NA5N von VLA - very large array telescope - also dem bekannten Riesenteleskop in New Mexiko, Paul, ein bekannter Spezialist für Vorhersagen.
Natürlich sind alle Redner sozusagen inniger Bestandteil des gesamten Treffens.

Soziales
 Es ist doch natürlich, dass Leute mit gleichen Interessen auch ein Interesse daran haben, sich zu treffen.
Der soziale Teil dieses Treffen ist extra so angelegt, dass man sich sehen und miteinander reden kann, ein Glas trinken, einen Happen essen, und man ist mit mit Gleichgesinnten zusammen.
 So werden Rufzeichen im wahrsten Sinne des Wortes lebendig, man skizziert schnell ‘mal seinen Lieblingsschaltung auf ein Stück Papier, zeigt seine neueste Anschaffung - so finden jährliche Treffen mit Freunden statt. Es ist erstaunlich, wieviele Hams es einrichten, sich gerade in Rochdale zu sehen.
“Bis bald in Rochdale”, das ist schon eine gängige Redewendung im QSO geworden, besonders, wenn es auf den nächsten Rochdale-Termin zugeht.

  Der G- QRP- Klub ist eine weitverzweigte Organisation. Die Haupt-Macher kommen aus dem gesamten Vereinigten Königreich, die Mitglieder aus der ganzen Welt. Man könnte annehmen, dass es so ein Problem sei, Helfer zu organisieren. Im Gegenteil, es zeigt sich, dass Helfer extra von weit her anreisen, sie wollen einfach dabeisein und helfen.
Natürlich gibt es seit vielen Jahren so’was wie ein Team von Stammhelfern aus dem harten Kern des G- QRP- Klubs. Einige wohnen dann in unserem Haus, aber die meisten  im Hotel gegenüber vom Vikariat. Glücklicherweise haben wir ein ziemlich großes, altes Haus, das so auch zum sozialen Zentrum der versammelten Helfer wird. Diese Zusammenkunft direkt im Vikariat ist ein ganz wichtiger Teil unsereres Treffens für diejenigen, die es überhaupt erst möglich machen.

Drei Tage und mehr!
  Obwohl unser eigentliches Treffen, The Convention, nur einen Tag läuft, so gibt es immer noch Ereignisse rund ums Vikariat, die noch drei Tage dauern oder noch länger.
Einige Helfer kommen am Donnerstag an, Freitag ist erst der Höhepunkt. Während des ganzen Tages kommen Leute, checken im Hotel ein, kommen ‘rüber, um uns zu Hause zu besuchen.
  Der frühe Abend wird genutzt, um die Halle einzurichten, dann gibt’s ein gemeinsames Essen. Schon traditionell ist das ein großes Chilly mit einem speziellen texanischen Gewürzmix, den
 Glen Reid K5FX aufgetrieben hat. Glen ist ein alter Freund unserer Familie und ein Teilnehmer, der schon oft hier war.
Gewöhnlich ist es Jo-Anna G0OWH , meine Ehefrau, die das Chilly an über ein Dutzend Leute verteilt, und wir versammeln uns zu einem tollen Abend mit Gesprächen über’s Funken.
Samstag dann findet das eigentliche Treffen statt, und die Helfer bleiben anschließend noch zum Aufräumen und auch, um die Kirche wieder für die Messe am Sonntag herzurichten.

  Die schon müden Helfer, Übersee-Besucher kommen auch ‘mal wieder früher ins Vikariat zu einer anderen traditionellen Sache - es gibt ein großes chinesisches Essen.
Einer unserer China-Läden hier im Ort profitiert auch von unserer Convention, weil er ein “Chinesisches Buffet” anliefert, das so für 25 Leute reicht. Vielleicht ist es etwas hochtrabend, das alles ein Buffet zu nennen, unser großer Küchentisch lässt vielleicht ‘mal gerade 12 Gäste zu;
so ist der Tisch vollgestellt mit Essenbehältern, Plastetellern, und jeder hält auch nur eine Plastegabel in der Hand...Buffet!
  Man verbringt den Rest des Abends mit Gesprächen, man schaut genauer in Geräte...
Am Sonntag nehmen viele der Gäste an der Messe in St Aidan’s teil, und man beendet die Reise mit einem gemeinsamen Essen drüben im Hotel.

Funkamateure - Persönlichkeiten
 
Die Rochdale Mini-Convention zieht eine große Anzahl von QRP- Enthusiasten an, und alle sind
SM7UCZ & xylin ihrer Art sehr verschieden! Komisch irgendwie, schon von Anfang an zog es
unsere Freunde aus Übersee hierher.
Warum sie so weit zu einem eigentlich eher kleinen Radio-Treffen in eine nördliche, englischen Stadt fahren, verwundert mich immer wieder.  Gewöhlich meinen sie aber, dass es gerade der hohe soziale Anteil an dem Treffen ist, der es so zu einem einmaligen Erlebnis werden lässt.
Unter den europäischen Besuchern sind wohl Johnny Apell SM7UCZ und seine Frau Birgetta (beide re im Bild) am häufigsten hier gewesen. Johnny hat sogar schon oft richtigen schwedischen Lachs mit zugehörigen Supersaucen mitgebracht und zum Essen beigesteuert.

  Der leider verstorbene Peter Halpin PH1PH, der lange holländischer Repräsentant  unseres Klubs war, besuchte uns viele Jahre bis zu seinem Tod.

  Dick Pascoe G0BPS, gegenwärtiger Vorsitzender des QRP ARCI, dem amerikanisch-basierten internationalen Amateur -Radio-QRP-Klub und seine Frau Daphne haben uns seit Beginn des Treffens besucht und waren immer als Helfer zur Stelle.

  Eine andere Besonderheit ist, dass so viele Besucher aus den Staaten kommen, aus Nordamerika.
Derry Spittle VE7QK, der Entwickler des Epiphyte- QRP- SSB- Transceivers  hat an fast allen Jahrestreffen seit Beginn der Convention teilgenommen.

W4DURoy Lewallen W7EL, Paul Hardin NA5N und Glen Reid K5FX sind schon oben erwähnt worden.
Ken Evans W4DU,(links) Vize-Vorsitzender des QRP ARCI, gehört wie andere amerikanische QRPer zu den regelmäßigen Besuchern, wie auch K8DD (re im Bild), AC8W, K7RXV und noch viele, die ich hier eigentlich auch noch aufzählen müsste.
Und da muss etwas an den Radioteilen aus dem Nordwesten Englands sein, was die Herzen der Amerikaner besonders zum Schlagen bringt!
  Die Rochdale Radio Convention ist gewiss etwas Einmaliges unter den Amateurradio-Ereignissen und sicher nicht mit ähnlichen Treffen vergleichbar.

 Meine Zeit in Rochdale geht langsam zu Ende, da ich im kommenden Jahr in Rente gehe ( obwohl ich natürlich für Practical Wireless weiterschreiben werde, die Reihe “Wie macht man das denn nun in der Praxis? ist mir schon ans Herz gewachsen).
 

Da ich von Rochdale und seiner Kirche St Aidan wegziehe, wird das wohl auch die Convention tun.

 Es gibt aber schon Pläne im Hinterkopf, einen anderen Austragungsort zu finden. Durch die dann neue Umgebung wird das sicher auch etwas diese eigenartige Atmosphäre verändern, aber QRPer sind eine anpassungsfähige Sorte Menschen,
und so wird die Convention - da bin ich mir ganz sicher - in Zukunft auch weiterleben...

             * * *
DL2BQD:
Der G-QRP-Klub wurde 1975 gegründet und ist die größte QRP- Gruppe in der Welt

         
 In DL gibt es eine G-QRP-Gruppe, die sich regelmässig jährlich zum Gedankenaustausch trifft. Die Mitglieder erhalten die Klubzeitschrift SPRAT. Anmeldungen für eine Mitgliedschaft sind über DL2BQD möglich. Es gibt auch eine website DL-G-QRP.

Die DL-QRP-AG hat mit einer eigenen Kommunikationsliste und einem Forum im Internet wohl in DL die breiteste Form des Gedankenaustausches zu Geräten, Technik, Theorie, Betriebstechneik, CW etc etc organisiert. Viele Mitglieder GQRP sind in der DL QRP AG.

Wer weitere Informationen zu einzelnen Klubs sucht, zu ihren Programmen, Diplomen usw , sollte sich das Buch QRP BASICS besorgen, geschrieben von George Dobbs.  ISBN 1-872309-91-7
Ich habe es auf einer vorherigen Seite hier auf der website schon empfohlen.
Danke für die Photos von Paul, NA5N und Bill, G0BAK
 
 
G3RJV   in his shack

               Teilnehmer :
     George G3RJV im Shack

 

Dieter

Klaus

Peter

Dieter OE6WTD
Klaus DL8MTG now DL8TG
Peter DL2FI

St Aidan's

Bill und Fred

Dining Room

St Aidan’s
  Bill, G0BAK  Fred, G4TWZ
   Der berühmte dining room

George und Derry+

 
Oktober 2008
wurde das Treffen in Rishworth gehalten. George ist nun Pensionär, aber es war ein voller Erfolg. Leider konnte Rob von der PW nicht kommen, und George hielt einen feinsinnigen Vortrag:
Das Leben ist zu kurz für QRO
 

Acronym   QRP

Quintessential - pure and concentrated essence
Reinvigorating - gives new life and energy
Purposeful - full of meaning, significant

  George und Derry + VE7QK

 

George during his lesson

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




Herbst 2009 
Treffen des GQRP in Rishworth...
Auszug von der GQRP list,
Oktober 2009:

  “The G QRP Club Convention at Rishworth on October 24th is to have a Buildathon.

A Buildathon is where novice constructors build a project under the guidance of experienced radio constructors.
The details are:
Project: A Manhattan style Sudden Receiver for 40 metres
...
The Buildathon will begin at 12.30 (after the pie and peas!) and last most of the afternoon.
The actual finish time for individuals will depend upon how long it takes that person to complete the receiver.
....
What to bring:
IIf you can, please bring a soldering iron (ideally not a very low wattage iron as we have to make some ground connections
to a piece of blank printed circuit board) Wire cutters and small pointed pliers are also useful.

HELPERS:
We would value 2 or 3 extra helpers If you are an experienced constructor and willing to give some time on the day
please contact G3RJV or G3MFJ.

Hope to see you at Rishworth

George Dobbs G3RJV “

"It is vain to do with more
what can be done with less"
William of Occum 1290-1350 “  ( slightly shortened, dl2bqd )

buildathon 20092009  g3mfj2009 g3rjv buildathon
     Rishworth    Bildathon 2009             Graham G3MFJ      George G3RJV and Agnes M3XYF
2009 main hall2009 w1rex lecture theatre2009 g3roo operating b2 spyset

   
  Rishworth Big Hall                      W1REX lecture              Ian G3ROO B2 Spy set 
                             All photoes curtesey John G7NSN

The event was a success. Due to a test streaming broadcast many hams could follow the lectures at home.

                                     --...  ..--- 
                                              

 

BuiltWithNOF
[HOME DL2BQD] [Y19    Der Anfang] [Y19   AfuGeschichte] [Y19   1964 - 1990] [Y19   1990 - 2009...] [Y19    Die OM] [Y19   QTHs] [DL2BQD radio] [BQD construction] [DL2BQD travel] [DL2BQD gqrp] [DL2BQD Sprache]